Sie sind hier

Kaufberatung

Was ist wichtig beim Kauf eines 504 CC Modell? Worauf sollte man besonders schauen? Diese beiden Fragen werden oft an uns herangetragen. Mit dieser kurzen Kaufberatung möchten wir Ihren Blick auf wesentliche Dinge lenken, die man unbedingt beachten sollte.

Diese Kaufberatung kann eine gründliche Inaugenscheinnahme und Untersuchung nicht ersetzen, es sei jedem Kaufinteressenten geraten professionelle Hilfe bei der Begutachtung in Anspruch zu nehmen.
 

Begutachtung der Karosserie

Das Hauptaugenmerk sollte auf den Zustand der Karosserie gelegt werden, da deren Instandsetzung wesentlich aufwendiger ist als die der Mechanik. Leider gehören die bei Pininfarina in Turin gebauten 504 Coupé und Cabrio Typen zu den rostanfälligen Exemplaren des Automobilbaus, was für alle Baujahre gilt. Bedingt durch eine aufwendige Bauweise (z.B. alle Kotflügel mit der Karosserie verschweißt) und den durch die Kleinserie bedingt sehr hohen Ersatzteilpreisen ist eine gründliche Renovierung bzw. Totalrestauration sehr kostenintensiv und grenzt sehr oft an Idealismus. Es empfiehlt sich daher immer eine Inspektion der Hohlräume mit einem Endoskop, sowie die Verwendung eines Lackstärkenmessgerätes. Weiterhin ist es zur optimalen Beurteilung notwendig, teilweise Bauteile zu demontieren

Besondere Problemzonen sind

  • A-Säule / Übergang zum Schweller (Tür im geöffnetem Zustand anheben, - A-Säulenverkleidungen von innen demontieren)

  • Radläufe hinten (Inspektion von innen, Kofferraumverkleidungen lösen)

  • Verstärkungsbleche in den Radhäusern

  • Frontblech um die Lampentöpfe

  • Türunterkanten

  • Hinterachsaufnahmen (Fondsitzbank demontieren)

  • Cabrio: Verdeckkasten, Freigängigkeit der Wasserabläufe

  • Coupè: Übergang Heckscheibenrahmen zum Windlauf hinten

 

Prüfung der Mechanik

Die mechanischen Komponenten stellen sicherlich den problemloseren Teil der Peugeot 504 Coupé Cabrios dar. Sie basieren bis auf wenige Ausnahmen auf denen der Großserienfahrzeugen wie 504 Limousine und 604 und haben sich dort in vielen tausend Fahrzeugen bewährt.

Zur Prüfung der Mechanik ist eine Hebebühne unerlässlich. Weiterhin ist es sehr empfehlenswert eine Probefahrt durchzuführen. Man teste nach den üblichen Kriterien wie Motorlauf, Beschleunigung, Fahrverhalten, auffällige Geräuschentwicklungen, Bremsverhalten etc.

Besondere Beachtung verdienen folgende Bauteile:

  • Hinterachsschwingen

  • Freigängigkeit der Bremssanlage

  • starker Ölverlust

  • Undichtigkeiten an der Servolenkung

  • Lenkungsbuchsen

  • Benzinleitungen

  • Kühler

 

Die Entscheidung ob V6, Einspritzer oder Vergaser, Cabrio oder Coupè kann hier keinem abgenommen werden, alle Modelle haben Ihren Reiz und Charisma.